Freunde der Eisenbahn Krefeld  e.V.
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte - DGEG

FREUNDE DER EISENBAHN KREFELD 


9 Eisenbahnenthusiasten schlossen sich 1964 zusammen und gründeten am 3. April 1964 den Verein Freunde der Eisenbahn Krefeld e.V. . Zum Ziel machten sich die Gründer, Informationen über die Entwicklung, Technik und Geschichte der Eisenbahn anzubieten. Dazu Filmabende, Besichtigungen und Sonderfahrten zu veranstalten, sowie einen Beitrag zur Erhaltung von historischen Schienenfahrzeugen zu leisten. Und soweit als möglich, ist dies auch heute noch so.

Kontakte zur "Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte" und zum "Bundesverband deutscher Eisenbahnfreunde" wurden geknüpft. Ebenso entstand ein enger Kontakt zur Bundesbahn über den Vorsteher des Hauptbahnhof Krefeld, Herrn Oberamtsrat Holstein, sowie zur KREVAG über den Betriebsdirektor Ekkehard Flössel.

1964 konnten wir das Bw Hohenbudberg besichtigen, dazu luden wir die Mitglieder des MEC Köln ein. Eine Sonderfahrt mit Besichtigung des Stromwechselbahnhofs führte uns nach Venlo. Die ersten Vorträge 

Ein Jahr nach Gründung unseres Vereins, im April 1965, fand die erste Personenzug-Erinnerungsfahrt mit dem „Schluff“ statt, die damals freilich noch mit angemieteten Wagen durchgeführt werden musste

Im Jahre 1980 wurde zwischen Krefeld Nord und Hülser Berg der planmäßige Museumsbahnbetrieb aufgenommen. Seit dieser Zeit verrichten unsere Mitglieder in den historischen Zügen, die nun von St. Tönis zum Hülser Berg verkehren, ehrenamtlich die Schaffnerdienste und von 1985 an auch die Zugbegleiterdienste. War es uns in den ersten Jahren nicht möglich, einen direkten Beitrag zur Erhaltung historischer Schienenfahrzeuge zu leisten, so wollten wir schon damals durch unseren Beitritt zur Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte wenigstens einen indirekten Beitrag zur Unterstützung der Bestrebungen dieser Gesellschaft leisten. Heute erbringen wir durch die Mitbetreuung der historischen Verkehrsmittelschau und Übernahme der Zugbegleiter- und Schaffnerdienste in den nostalgischen Zügen einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des Schluffs. 


 


Die Krefelder Verkehrs AG (KREVAG) besaß in ausrangierten Eisenbahnwagen auf dem Betriebsgelände am Weeserweg Exponate und Erinnerungsstücke aus der Entwicklung und Geschichte der Krefelder Eisenbahn, Straßenbahn und des Omnibusverkehrs.

Diese waren von Maximilian Hesse und Eckhardt Flössel (ehemaliger Betriebsleiter der KREVAG) zusammengetragen worden. Hieraus ist die historische Verkehrsmittelschau entstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite "SWK-Verkehrsmuseum".

Hier konnten wir uns engagieren und tragen bis heute mit dazu bei, dies zu erhalten, zu erweitern und unsere Begeisterung für die Eisenbahn anderen zu vermitteln.